Michel Marpert Michel Marpert war vielfältigen musikalischen Prägungen ausgesetzt. Er erhielt Violoncellounterricht in Friedberg/Hessen. Während des Studiums im seelenkundlichen Bereich kam er erstmalig im Frankfurter Renaissance-Ensemble mit historisch informierter Aufführungspraxis in Berührung, mit dem er über mehrere Jahre musizierte und konzertierte. Eine längere Eskapade als Kontrabassist in der akustischen Blues- Formation Hokum Voice und als Elektrobassist der Rockgruppe Hot Matches hinterließ tiefe Eindrücke. Über einen gesanglichen Ausflug im Figuralchor des Hessischen Rundfunks und später im Heidelberger Madrigalchor kam er erst später wieder zu seinem Instrument zurück. Er studierte zeitweise Barockvioloncello bei Christian Niedling an der Musikhochschule Trossingen und rundete seine technischen und musikalischen Kompetenzen in Projekten und Meisterkursen, u.a. bei Charles Medlam, Wolfgang Böttcher, Gerhart Darmstadt, Lucas Fels, Asa Akerberg, Blaise Vatré, Eckhard Sellheim und im Barockorchester der Musikhochschule unter Anton Steck ab. Die Beschäftigung mit der Frühgeschichte des Violoncello und der Basse de Violon ist ein Projekt, welches für ihn längst noch nicht abgeschlossen ist.